m

Imad Karim – deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Fernsehjournalist und Filmautor. Er ist libanesischer Herkunft und seit Ende 1977 in Südwestdeutschland ansässig.

Rheinhäuser Straße 11, 68165 Mannheim

Top
Image Alt

Imad Karim

Eilmeldung!!! Mein Film in YouTube gelöscht!!!
YouTube hat vor einer Stunde meinen Film wegen angeblicher “Mobbing” und “Belästigung” gelöscht. Über 24.000 Menschen hatten den Film in zwei Tagen gesehen. Ich bin momentan mit Herrn Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl von der Anwaltskanzlei repgow.de im Gespräch. Ich habe bereits Beschwerde eingelegt und wir warten ab. Herr Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl erklärte mir, er würde für mich aus Solidarität mit mir und meiner Arbeit, das Eilverfahren (einstweilige Verfügung) notfalls in beiden Instanzen kostenlos führen. Er wies mich darauf hin, dass das Kostenrisiko bei einem Gerichtsverfahren zu ca. 60% aus Gerichtskosten und Kosten der Gegenseite besteht, die im Falle einer Niederlage zu ersetzen wären. Je nach Streitwert können das erhebliche Beträge (5k bis 10k) sein, erklärte mir Dr. Stahl. Ich bin ziemlich am Ende meiner Kräfte. Dieser Film hat mich mehr als 58.000 Euro gekostet (ich habe bisher nur die Reisekosten, das Hotel und die Sprecher bezahlt. Allein für die Sprecher und das Tonstudio habe ich ca. 3.000 Euro bezahlt. Die anderen Kollegen habe ich immer noch nicht bezahlt. Und nun ist er weg und ich könnte zusätzlich, falls ich Youtube verklagen will, bis zu 10.000 Euro Zusatzkosten entstehen. Ich habe bisher gerade 7.320 Euro Spenden bekommen. Ich habe in meinem Film zu keinem Zeitpunkt irgendeine Gruppe oder einen Menschen in ihrer oder seiner Würde verletzt und habe mich stets bemüht, sachlich und objektiv zu berichten, so wie ich diesen Beruf gelernt habe!
ICH VERSTEHE DIE WELT NICHT MEHR!!!!
Hier der neue Link zum Film bei Vimeo!
Dieser Film ist eine Hommage an Polen, dort, wo die Seele Europas noch atmet! In meinem einstündigen Film nehme ich die jüngsten Verwerfungen im Zusammenhang mit den illegalen Masseneinwanderungsversuchen an der polnisch-belarussischen Grenze zum Anlass, der grundsätzlichen Frage nachzugehen, in welchem Europa die kommenden Generationen leben werden: in einem hauptsächlich von Deutschland dominierten, multikulturalisierten, gesellschaftsumfassend gegenderten und womöglich stark orientalisierten Europa? Oder in jenem von den Polen selbst, Ungarn und anderen südosteuropäischen Staaten erstrebten Europa, das seine spezifische, historisch gewachsene und werteverbundene kulturelle Identität verteidigt und an dieser als Leitkultur und Kompass für die Integration eingewanderter Menschen festhält. </br></br>Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit, diesen Film bis zum Ende anzuschauen, an dem viele Menschen mitarbeiteten und in den über 400 Arbeitsstunden investiert wurden. Die umfangreichen und kostenintensiven Dreharbeiten zu diesem Film fanden in Polen, Deutschland und Irak statt. Es war eines der schwierigsten, aufwendigsten, teuersten und zugleich schönsten Filmprojekte, die ich bisher, als freier Autor, realisierte. Ich bin bei meinen werbungsfreien und kostenintensiven Filmprojekten, die leider in keinem Sender gezeigt werden, auf Ihre Unterstützung angewiesen. Traurig aber wahr!

Imad Karim عماد كريم