13. Mai 2018

Tatort!

Ich muss mal scharf nachdenken wie häufig es tatsächlich den Biobauer-Nazi im echten Leben gibt.  

Den Bauer (blond, Deutsch und natürlich Nazi), welcher seine Frau oder Tochter oder Schwester ermordet, tagsüber auf dem Biomarkt seelenruhig seine Kartoffeln verkauft und Nachts unter Fackellicht seine nächsten bestialischen Tötungspläne mit anderen "Biobauer-Gangs" schmiedet... Weiterhin haben wir da noch den harmlosen Schweizer-Tarek der bloß nur knutschen will und vom Beruf Opfer ist. Zum Glück konnte er sich erfolgreich gegen die willige blonde Biobauer-Schlampe wehren und es blieb nur beim Knutschen.

Nicht zu vergessen die beiden Schnapsdurstigen Kriminalbeamt*innen, die ausschließlich im selbstgebrannten Schnaps-Rausch funktionieren.

...

Okay.
Ich versuche meine Gehirnzellen anzustrengen.  

Doch leider fallen mir lediglich unzählige Körperverletzungen, Beleidigungen, Widerstände gegen Staatsgewalt, ca. 7000 Vergewaltigungen und unzählige Morde ein und die Täter sind AUSNAHMSLOS ganz anderen Typen von (Schlauchboot-)Menschen. Also, WAS SOLL DAS?  

Diese „Tatort“-Folge stellte für mich lediglich eine zwangsweise von der Allgemeinheit finanzierte rassistische diffamierende Sendung zwecks Volksverhetzung gegenüber den "Bio-Deutschen" dar.

Wären die TATSACHEN/tatsächlichen Morde und Vergewaltigungen seit 2015 (durch Analphabeten die nach 4000 km Spaziergang über befriedetes Land ihren Gastgeber vernichten wollen) nicht so traurig, würde ich diese Folge einfach mal als Sciencefiction in die (Bio)Tonne entsorgen.

Und die Seitenhiebe gegen den Staatsschutz und unsere tüchtigen Beamtinnen und Beamten sind ebenfalls UNERTRÄGLICH! Schämt Euch (Du Dich ganz besonders, der diesen Beitrag gleich löschen wird!).

Lieber Helmut Schmidt,
Schande auf die, die sich mit deinem Namen schmucken,
doch auf all Deine Worte spucken.
Deutschland meine Heimat!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok