22. März 2018

Auweh! Auweh !! Auweh!!!

>>> ZUM ARTIKEL

Diese "Libanesen" teilen sich in falschen Libanesen der Gruppe A (türkische arabischsprechende Kurden, die während des libanesischen Bürgerkrieges 1975-1990 und auch zuvor die unkontrollierten Grenzen und die liberalen Gesetze des Libanons ausnutzten, um sich aus dem Südosten der Türkei über Syrien kommend, im Libanon vorübergehend aufzuhalten, um später als Staatenlose mit libanesischen Reisedokumenten über Ost-Berlin nach Westdeutschland zu gelangen), Gruppe B, es sind palästinensische Flüchrlngen, die im Libanon registriert waren und in echten Libanesen ( hauptsächliche Schiiten aus dem Süden und auch aus den für ihren Haschischbau berühmten Bekaa-Ebenen im Osten des Landes).

Die ersten Jahre galten sie für die Deutschen als "harmlosen Exoten" und sie waren in Deutschland kaum aufgefallen, aber mit der Zeit begannen sie ihre kriminellen Strukturen auf- und später auszubauen. Ich kannte diese Clans und deren Machenschaften bereits im Libanon. Täglich berichteten die Medien damals über sie, aber der kleinen Polizei des Libanons, war diesen Mafiaclans zeitlang überlegen.

Spätestens in 4-6 Jahren und besonders nach dem geplanten Familiennachzug werden wir von syrischen, irakischen, libyschen, somalischen, eritreischen und afghanischen Clans hören und lesen, die sich in den von der immer alternden ethnodeutschen Bevölkerung fluchtartig verlassenen Metropolen Deutschland gegenßwitig, blutige Kämpfe um den Herrschaftsanspruch in der jeweiligen Stadt liefern werden.

Es wird Auweh machen 

Auweh! Auweh !! Auweh!!! 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok