7. Januar 2018

8% ist der Anteil der Weißen weltweit, aber ihre Sehnsucht nach dem kollektiven Tod beträgt 100%.

>>> ZUM ARTIKEL

Warum diese plötzliche Sehnsucht nach dem kollektiven Tod? Zuerst bekämpfen sie Armut und Krankheiten, lernen, wie sie viele Naturkatastrophen verhindern bzw. vorausberechnen können, erforschen in selbstgebauten Laboren Epidemien und entwickeln Gegenmittel, geben ihr Wissen an die Menschheit weiter und dann beschließen sie am Ende, demographisch zu verschwinden !!!!!!!!

Sind das die Genen?
Ist das der Fluch des gekreuzigten Jesus?
Ist das mit der christlichen Traditionslehre zu begründen?
Ist das evolutionär angelegt?
Oder eine unvermeidbare Dialektik der Geschichte vom Aufstieg und Untergang der Hochkulturen?

Im Jahre 1900 machten die Europäer 20% der Menschheit aus. Heute 118 Jahre später gerade noch 8%, (EU-Europäer 6%), Bis 2050 ist mit knapp 7% und bis 2100 mit nur noch 4%.

In den USA beträgt heute der Anteil der Weißen 48% und etwa 36% bis zum Ende dieses Jahrhunderts.

Als Humanist und Verfechter der Vielfalt unter Völker und Kulturen beschreibe ich diese Entwicklung schlicht und einfach als einen grausamen und gnadenlosen Massenselbstmord. 

8% ist der Anteil der Weißen weltweit, aber ihre Sehnsucht nach dem kollektiven Tod ist 100%. 

Eines steht fest, die katastrophalen Folgen werden nicht nur von den letzten Überlebenden wahrgenommen, sondern von vielen Generationen zuvor. 

Dieses Schaubild aus einem Welt-Artikel von 2013 zeigt Europa und USA geografischen und nicht demographisch, wie z.B. den Anteil der Weißen in diesen Ländern. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok