18. Oktober 2017

Stimmt Abdel-Hakim Ourghi, stimmt mein Freund?

>>> ZUM ARTIKEL

Abdel-Hakim Ourghi ist ein Freund von mir, ein guter Freund! Ich teile seine Ansichten, was die Reformierbarkeit des Islam betrifft, nicht.

Der Islam kann meiner Ansicht nach nur reformiert werden, wenn sich die Muslime vom medinischen Mohammad distanzieren und diesen für einen Fälscher und Plagiator des echten einigermaßen friedlichen vom Christentum und Judentum (Zehngeboten-Katalog) beeinflussten mekkanischen Mohammad erklären.

Des Weiteren müssten die Muslime den größten Teil der Hadithe ala Buchari und Co. in den Mülleimer werfen, dann hätte der Islam eine Reformchance.

Abdel-Hakim ist aber ein Islamwissenschaftler, ein Kenner des Islams und ein guter Idealist. Er WIIL den Islam REFORMIEREN und er darf seinen Weg gehen. Wenn nun diese Islamverbände und Islamgemeinden versuchen, deswegen seine wirtschaftliche Existenz zu zerstören, liefern sie somit den EINDEUTIGEN Beweis, dass sie demokratiefeindlich sind.

Man stelle vor, diese Verbände hätten das Sagen, was würden sie mit Ourghi machen?

Mohammad konnte in Mekka 12 Jahre ungestört missionieren und für seine neue Religion werben. Als er an der Macht war, tötete er jeden Andersdenkenden. 

Aber das war der (falsche) medinische Mohammad. Stimmt doch, Abdel-Hakim Ourghi, stimmt mein Freund? 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok