28. August 2017

Nachricht von unserem Freund Adrian F. Lauber!

Lieber Imad Karim,

Ich schreibe Ihnen mit einer großen Bitte.

Folgendes ist passiert:

Sie wissen vielleicht noch, dass ich im April mein Schreiben bei Facebook unterbrochen habe. Vor wenigen Tagen habe ich damit wieder angefangen und gestern wurde auch mein zweites Facebook-Profil gesperrt - nicht temporär, sondern für immer.

Begründet wurde das - wie bei meiner ersten Sperrung - nicht. Es erscheint nur eine standardisierte Mitteilung, der zufolge ich gegen Nutzungsbedingungen verstoßen haben soll.

Was auch immer damit gemeint ist. Über die wahren Gründe kann ich nur spekulieren. Meine Texte der letzten paar Tage drehten sich vor allem um das Erstarken des Antisemitismus heute und vielleicht sind wir im politisch korrekten Merkel-und-Maas-Deutschland inzwischen so weit, dass auch dieses Thema missliebig ist. 

Es würde mich jedenfalls nicht überraschen. Siehe zum Beispiel, wie ARTE kürzlich versucht hat, die Ausstrahlung einer Doku über den heutigen Antisemitismus (u. a. bei radikalen Muslimen) zu verhindern und wie der WDR anschließend damit umgegangen ist. 

>>> ZUM ERSTEN ARTIKEL

>>> ZUM ZWEITEN ARTIKEL

>>> ZUM DRITTEN ARTIKEL

Wie vorher schon einmal, versuchte ich, die Facebook-Sperrung zu umgehen, indem ich mir ein neues Profil anlegte. Zunächst schien das auch zu klappen. Das neue Profil war erstellt und ich fing an, die bisherigen Facebook-Freunde und -Leser zusammen zu suchen. 

Während ich Freundschaftsanfragen verschickte, erschien plötzlich eine Mitteilung auf dem Schirm, wie ich sie bei Facebook noch nicht gesehen habe. Da hieß es sinngemäß, auf meinem Profil seien auffällige Aktivitäten entdeckt worden (was immer das heißt) und dass ich zu meiner eigenen Sicherheit ausgeloggt werden müsse. Es hieß, ich solle ein Foto einsenden und nach Prüfung desselben würde man sich bei mir melden. 

Inzwischen wurde mir mitgeteilt, dass das gestern erstellte Profil ebenfalls gesperrt wurde. 

Ich vermute, die Zensoren bei Facebook sind mir auf die Schliche gekommen. Im Moment sieht es für mich so aus, als sei ich für immer von Facebook verbannt. Ich weiß noch nicht, wie es jetzt weitergehen soll - ausgerechnet jetzt, wo ich mit dem Schreiben wieder angefangen hatte. 

Nun aber zu meiner Bitte: 

Sie haben doch viele Abonnenten und viele Ihrer Leser lasen bisher auch meine Texte. Wäre es möglich, dass Sie auf Ihrem Profil eine öffentliche Mitteilung schreiben, damit die anderen erfahren, wieso ich plötzlich verschwunden bin? 

Ich war mit meinen Lesern immer nur über Facebook verbunden und da ich keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen etc. habe, kann ich nun niemanden erreichen. 

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie das für mich tun könnten. 

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende 

 

Adrian F. Lauber 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok