Imad Karim 

wurde in Beirut geboren. Dort besuchte er die Schule und schloss mit dem Abitur 1975–1976 ab. Im Schatten des im April 1975 ausgebrochenen libanesischen Bürgerkrieges nahm er sein Studium an der Akademie der Schönen Künste in Beirut (ALBA) auf. Das von kriegsbedingter Unterbrechung gekennzeichnete Studium setzte er 1977 in Deutschland fort. Seine Studienstationen begannen in Berlin (deutsche Sprachkurse), dann Mainz (Studienkolleg) und anschließend Mannheim, wo er Sozialwissenschaft (Politologie) mit dem Magister 1987 abschloss. In der Zeit von 1987 bis 1991 finanzierte Imad Karim seinen Lebensunterhalt durch Übersetzungsarbeiten in und aus dem Arabischen.
Im Oktober 1991, ca. drei Monate nach Beendigung des libanesischen Bürgerkrieges, kehrte er als einer der ersten Regisseure in seine Heimat zurück und drehte „Die verlogenen Mythen meines Krieges". Die Dreharbeiten zu diesem Film wurden überschattet von einer Minenexplosion, bei der die 26-jährige Regieassistentin Noha Almasri ihr rechtes Bein verlor. Eine Schrifttafel weist am Ende des Films ausdrücklich darauf hin. 1992 begann er für den ARD, ZDF und den Westdeutschen Rundfunk als freier Fernsehjournalist, Filmautor und Regisseur zu arbeiten. In den darauffolgenden Jahren reiste er zu den Krisengebieten im Nahen Osten und berichtete u. a. für ARD, ZDF und einigen Privatsender live vor Ort, hauptsächlich aber aus dem Libanon und an der libanesisch-israelischen Grenze.
Der Hauptanteil seiner umfangreichen Fernsehdokumentationen und Filmprojekten realisierte Imad Karim für den Westdeutschen Rundfunk in Köln; 1993 begann er als TV-Autor, Regisseur und Produzent im Auftrag des WDR-Fernsehens eine Reihe von großen Dokumentationen, Reportagen und Filmessays im Inland und Ausland (Libanon, Syrien, Ägypten, Marokko, Tunesien, Irak, Türkei, Ghana, Schweiz, Italien, Spanien, Portugal, Philippinen und Hong Kong) zu produzieren. Seine Filme wurden in den Fernsehanstalten WDR, hr, BR, MDR, ORB, SR, SWR, NDR, 3Sat, Phoenix und im ersten ARD-Programm ausgestrahlt und mehrmals wiederholt. Somit erreichten die Themen seiner Dokumentationen Millionen Zuschauer. Imad Karim gehörte jahrelang verschiedenen Filmjuries an und ist selber Träger verschiedener Fernsehpreisen. Seit 2001 arbeitet er als freier Fernsehautor für deutsche und internationale Medien­.

 

FILMGENRE:

Die Filmdokumentationen von Imad Karim befassen sich mit Menschen und deren einzelnen Geschichten. Während seine ersten Produktionen von surrealistischen Einflüssen geprägt sind, zeichnen sich weitere Filmprojekte durch eine authentische und dennoch zurückhaltende Beobachtung aus. In einigen seiner Filme beharrte Karim darauf, seine Protagonisten, reale Menschen mit Hintergrundgeschichten, möglichst lange mit der Kamera zu begleiten. Für seinen Film „Beate von Pückler“ benötigte er drei Jahre Beobachtungszeit.

 

AUSZEICHNUNGEN:

Das Freiburger Publikumspreis 1994
>> Programm des Publikumspreises
>> Zeitungsbericht über die Preisverleihung
>> Bildmaterial Video-Forum 1
>> Bildmaterial Video-Forum 2
>> Bild Imad Karim mit Wandertrophäe

ARD-Civis-Preis 1995
>> Urkunde des Civis-Preises
>> Programmtext der Preisverleihung
>> Bildmaterial von der Civis-Preisverleihung
>> Zeitungsartikel zur Civis-Preisverleihung
>> "Der Spätzletürke" im Fernsehprogramm

Prix Iris Niederlande 1999
>> Urkunde des Prix Iris

 

AUSZUG AUS DER FILMOGRAFIE:

Features, Film-Essays, Doku-Dramen und Reportagen für den WDR.

Mein Urgroßvater Mohamad Ali (WDR 1994)   >>> zum film   

Dann lieber ins falsche Paradies (WDR 1993)   >>> zum film

Kumpel Charly & Cem Özdemir (WDR 1994)   >>> zum film

Pauschal total. Eine Reise – Zwei Ansichten (WDR 1995)   >>> zum film

Herzen auf Reisen – Stationen der Sehnsucht (WDR 1995)   >>> zum film

Hurra, die Gräfin kommt (WDR 1996)   >>> zum film

Deutschland – Ghana und zurück (WDR 1997)   >>> zum film

Eine Filmreihe im Rahmen von „Paradiesvögel“ (WDR 1997)   >>> zum trailer

Ich such dich, ich such dich nicht. Singles (WDR 1997)   >>> zum film

B.v. Pückler, die Ziegenkönigin von Andalusien (WDR 1999)   >>> zum film

Sabera, Tochter der Wüste (WDR 1999)   >>> zum film

Ich kam, putzte und siegte (WDR 2001)   >>> zum film

 

Features, Film-Essays, Doku-Dramen und Reportagen für den SWR.

Die verlogenen Mythen meines Krieges (SWR 1992)   >>> zum film

Müll, Mafia und Milizen (SWR 1998)

 

Features, Film-Essays, Doku-Dramen und Reportagen für andere Auftraggeber.

Brücken der Zeit (2012)
>>> zum trailer
>>> zum film

Bär Abu (2014) Kinderfilm   >>> zum film
Urso Abu (2014)   >>> zum film

 

Spielfilme und Komödien.

I love William (2003)   >>> zum trailer

Hotel Germania (1999)   >>> zum trailer

 

Als Auslandsreporter für ARD und ZDF 1993-1998.

ZDF-Auslandsjournal
>> Libanon 1993

ZDF-Heute Journal
>> Libanon 1993 

ARD-Morgen Magazin
>> Nordirak 1997
>> Nordirak 1997
>> Libanon 1993
>> Libanon 1993
>> Libanon 1993
>> Libanon 1993

Als Auslandsreporter für VOX 1993-1998

VOX-News
>> Libanon 1993
>> Libanon 1993 

 

Eigene Filmproduktion.

Übertragung der Deschner-Preisverleihung für Raif Badawi
>> Trailer
>> Laudatio von Hamed Abdel-Samad  
>> Preisverleihung von Dr. Michael Schmidt-Salomon

Übertragung der CDU-Veranstaltung „Der Islam In Deutschland“ 
>> Trailer
>> Beitrag von Frau Helga Wössner
>> Beitrag von Heinrich Dixa
>> Beitrag von Dieter Schleier
>> Beitrag: Abdel-Hakim Ourghi
>> Beitrag von Jaklin Chatschadorian

Übertragung vom Zentralrat der Ex-Muslime
>> Rede von Ex-Muslima Rana in Köln

Aus der Reihe "Der andere Verlag"
>> Susanne Kablitz und der Verlag JUWELEN.
>> Ramin Peymani und das "Spukschloss Deutschland". 

Aus der Reihe "Das andere Interview"
>> Ordensschwester Hatune Dogan/ Islamisierung 

 

Interviews.

mit Frauke Petry AfD-März 2016 

mit Hamed Abdel-Samad-Mai 2016 

mit Jörg Meuthen AfD-Mai 2016 

mit Malte Kaufmann AfD-April 2017

 

Öffentliche Auftritte, Studiogespräche und Filmportraits.

Königsteiner Schülerkongress 24.05.2016
>> Kurze Fassung
>> Lange Fassung 

AfD-Berlin 08.12.2016 

Vortrag auf RT Deutsch

Dokumentation der "Achse des Guten"

Liberaler Dialog auf dem Gelben Sofa FDP Bühl 18.05.2017
>> Anmoderation von Markus Werner
>> Vortrag Teil 1
>> Vortrag Teil 2

FB-Gruppe "Deutschland mon Amour".

>> "Deutschland mon Amour" stellt sich vor.
>> Im Schatten des islamischen Terrors

 

Hinter den Kulissen.

>> Making of Trailer: Tichy Interview 

 

Eigene Video-Kanäle.

YOUTUBE: TV-Journalist Imad Karim

VIMEO: Islamkritik rettet Menschenleben 

 

Publikationen:

>> Cicero - Magazin für politische Kultur

>> Tichys Einblick

>> Achse des Guten

 >> kurier.at

 

WEBLINKS:

Wikipedia

Facebook 

Filmtrailer

Strong Shadow